Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Teterow St. Peter und Paul
Evangelisch-LutherischeKirchengemeinde TeterowSt. Peter und Paul

2. Sonntag nach dem Christfest

Wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.

Joh 1,14b

Ökumenischer Gottesdienst der Kirchen in Teterow am 2. Sonntag nach dem Christfest

am 3. Januar 2021 ab 10.00 Uhr abrufbar

Das Evangelium für den 2ten Sonntag nach dem Christfest steht bei Lukas im 2ten Kapitel:

 

Die Eltern Jesu gingen alle Jahre nach Jerusalem zum Passafest. Und als er zwölf Jahre alt war, gingen sie hinauf nach dem Brauch des Festes. Und als die Tage vorüber waren und sie wieder nach Hause gingen, blieb der Knabe Jesus in Jerusalem, und seine Eltern wussten’s nicht. Sie meinten aber, er wäre unter den Gefährten, und kamen eine Tagereise weit und suchten ihn unter den Verwandten und Bekannten. Und da sie ihn nicht fanden, gingen sie wieder nach Jerusalem und suchten ihn.

 

Und es begab sich nach drei Tagen, da fanden sie ihn im Tempel sitzen, mitten unter den Lehrern, wie er ihnen zuhörte und sie fragte. Und alle, die ihm zuhörten, verwunderten sich über seinen Verstand und seine Antworten. Und als sie ihn sahen, entsetzten sie sich. Und seine Mutter sprach zu ihm: Mein Kind, warum hast du uns das getan? Siehe, dein Vater und ich haben dich mit Schmerzen gesucht. Und er sprach zu ihnen: Warum habt ihr mich gesucht? Wusstet ihr nicht, dass ich sein muss in dem, was meines Vaters ist? Und sie verstanden das Wort nicht, das er zu ihnen sagte. Und er ging mit ihnen hinab und kam nach Nazareth und war ihnen gehorsam. Und seine Mutter behielt alle diese Worte in ihrem Herzen. Und Jesus nahm zu an Weisheit, Alter und Gnade bei Gott und den Menschen.

 

Lk 2,41-52

Gebet für den 2. Sonntag nach dem Christfest

Weil Gott in tiefster Nacht erschienen,
kann unsere Nacht nicht traurig sein.
Ja, so singen wir es
hinter Masken.
Rufen es unter Bäumen
und zwischen Häusern.
Ja, so flüstern wir es
in unseren Wohnungen
und in Krankenzimmern.

 

Du, Gott, hör das Lied unserer Hoffnung
und vertreibe die Traurigkeit.
Erscheine in diesem Jahr an der Seite der Kranken
auf den Intensivstationen,
in den Heimen und Asylen,
bei allen, die bangen und in Angst sind.
Erbarme dich.

 

Du, Gott, hör das Lied unseres Glaubens
und vertreibe die Traurigkeit.
Erscheine in diesem Jahr an der Seite der Suchenden
in Schulen und Laboren,
in den Gemeinden und Kirchen,
bei allen, die enttäuscht und in Sorge sind.
Erbarme dich.

 

Du, Gott, hör das Lied unserer Liebe
und vertreibe die Traurigkeit.
Erscheine in diesem Jahr an der Seite unserer Kinder.
Geh mit unseren Liebsten mit
und geh auch mit denen mit,
die uns zu tragen geben.
Dein Licht und Segen mache dieses neue Jahr
zu einem glücklichen Jahr
für uns und für alle Welt
durch Jesus Christus.


Amen.

Wochenlied: Weil Gott in tiefster Nacht erschienen

EG 56

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2021 Ev.-Luth. Kirchengemeinde Teterow

Aktuell

Trinitatiszeit

06.06.2021 um 10.30 Uhr

Gottesdienst

Kirche St. Peter und Paul

 

13.06.2021 um 10.30 Uhr

Gottesdienst

Kirche St. Peter und Paul

 

17.06.2021 um 17.30 Uhr

Männerstammtisch

Grilltreff im Pfarrgarten

 

20.06.2021 um 10.30 Uhr

Gottesdienst

Kirche St. Peter und Paul

 

27.06.2021 um 10.30 Uhr

Gottesdienst

Kirche St. Peter und Paul

 

04.07.2021 um 10.30 Uhr

Gottesdienst

Kirche St. Peter und Paul

 

11.07.2021 um 10.30 Uhr

Gottesdienst

Kirche St. Peter und Paul

 

18.07.2021 um 10.30 Uhr

Gottesdienst

Kirche St. Peter und Paul

 

25.07.2021 um 10.30 Uhr

Gottesdienst

Kirche St. Peter und Paul

- Änderungen vorbehalten -

Unter deinem Schirmen / bin ich vor den Stürmen / aller Feinde frei. / Laß den Satan wettern, / laß die Welt erzittern, / mir steht Jesus bei. / Ob es jetzt gleich kracht und blitzt, / ob gleich Sünd und Hölle schrecken, / Jesus will mich decken.

 

EG 396

Jahreslosung 2021

Verlag am Birnbach - Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen